Neue Kultur durch Struktur? Agile Transformationen kreativ und evidenzbasiert gestalten

Deutsche und internationale Großunternehmen sind bestrebt, deutlich agiler zu arbeiten – „Tribes“ und „Squads“ sprießen als äußerlich sichtbares Zeichen. „Spotifying your organization“ ist en vogue. Es stellen sich drei zentrale Fragen: Was versprechen sich traditionelle Unternehmen von dem Strukturwandel? Sind diese Maßnahmen hinderlich oder zielführend? Wie lässt sich erfolgreich der notwendige agile Kulturwandel mit einem Strukturwandel verbinden?

Traditionelle Unternehmen mit ihren zahlreichen Funktionsbereichen sind komplex: Manche Abteilungen sollen Lean arbeiten (und klassisch funktional aufgestellt sein), andere Bereiche wieder als Agile Organisation, z.B. mit Squads und Tribes. Die Kombination dieser beiden Konzepte stellt Unternehmen vor Herausforderungen. Wir zeigen eine von BCG entwickelte evidenz-basierte Methode um diese Transformation durchzuführen („The Science of Organizational Change“).

In unserem Vortrag vertiefen wir drei Beispiele von traditionellen Unternehmen die sich in verschiedenen Kontexten eine neue agile Struktur gegeben haben: Zwei Energieversorger, die im Rahmen eines Zusammenschlusses auf eine integrierte lean-agile Struktur „migrieren“, ein Anbieter von Telekommunikationsdiensten der verschiedene agile Organisationsmodelle parallel ausprobiert und eine Versicherung, die übergreifend über legale Einheiten in einem Konzern agile Strukturen implementiert.

Was lernen die Zuhörer*innen in dem Vortrag?

Große Unternehmen „lieben“ Reorganisationsprojekte. Damit kennen Sie sich aus – nicht selten haben Sie zahlreiche in der Vergangenheit gemacht. Auch für interne Strategieabteilungen und externe Berater ist dies ein bekanntes Feld. Und auch Manager lieben große, sichtbare Transformationen in denen Sie sich beweisen können. Reorganisationen sind in der „comfort zone“.

Im best case ist der Strukturwandel Teil einer agil ablaufenden, stetigen Transformation hin zu einer agilen Organisation. Im worst case haben wir alten Wein in neuen Schläuchen.

Nun ist offensichtlich, dass sich die Rolle des Managers in einer agilen Organisation ändern muss. Ebenso muss sich aber auch die Rolle des Managers in einer agilen Transformation ändern. Es braucht also „neues Management“ um „neues Management“ zu ermöglichen. Ein neues Konzept von „organizational change“. Ein Zirkelschluss? Wie ist dieser aufzulösen? Wie also die Veränderung erreichen?

Wir zeigen, wie eine Kulturveränderung – im wahren agile Sinne - evidenz- und datenbasiert aufgebaut sein kann – und nicht im ‚Gießkannen-Prinzip‘ und ad-hoc passieren muss. Erfolgreiche Transformationen haben vor allem eines gemeinsam: ein evidenzbasiertes, praxiserprobtes Konzept, ausreichend Budget und hohe Leadership-Attention. Diese Management-Methodik ist, neben dem Aufzeigen breiter Organisationsoptionen, ein Fokus unseres Vortrages.

Erik Lenhard
Erik Lenhard

Dr. Erik Lenhard ist Partner und Associate Director bei BCG in der Technology Advantage Praxisgruppe. Er leitet BCGs Agile Praxisgruppe in Europa und ist...


Nina Kataeva
Nina Kataeva

Nina Kataeva ist Principal bei BCG in Wien und Mitglied der Technology Advantage, Energy und People & Organisation Praxisgruppen. Sie führt seit 10 Jahren...

45 Minuten Vortrag

Fortgeschritten
Zeit

17:00-17:45
06. November


Themengebiet

Transformationsprozesse


Raum

tba


ID

Mi4.5

Zurück

Copyright © 2019 HLMC Events GmbH