Systemische Methoden: Future Skills für Entscheidungen, Konflikte und Veränderung in Organisationen

Organisationen stehen heute vor großen Herausforderungen. Die Welt dreht sich immer schneller, Kundenbedürfnisse verändern sich, alte Märkte brechen zusammen und neue Kundensegmente entstehen über Nacht. Gleichzeitig hat sich die Erwartung der Mitarbeiter:Innen verändert. Die Menschen wollen in Entscheidungsprozesse und die Entwicklung der Organisation eingebunden sein und fordern Sinn und Nachhaltigkeit.

Durchsetzungsvermögen, Planerfüllung, Machtstreben und Hierarchiedenken sind Kompetenzen von gestern, die den aktuellen Herausforderungen nicht mehr gerecht werden können. Im Gegensatz dazu gewinnen Achtsamkeit, Agilität, Führung auf Augenhöhe und Multi-Perspektivität an Bedeutung. Auch das Denken in Systemen ist eine Kernkompetenz der Zukunft [siehe auch „Future Skills“, P. Spiegel et al, 2021]. Darüber hinaus haben sich Systemische Ansätze und insbesondere deren Kombination mit Agilität zu einem wichtigen Trend-Thema in der Agilen Community entwickelt.

Systemisch denken bedeutet, Zusammenhänge, Wechselwirkungen, Rückkopplungen, Rollen und Wahrnehmungen in komplexen Systemen zu erkennen und darauf aufbauend achtsam zu kommunizieren und zu handeln. Indem man sich z.B. in einer Konfliktsituation nicht nur auf die direkt beteiligten Personen konzentriert, sondern auch das Umfeld, alternative Blickwinkel, unterschiedliche Wahrnehmungen und Erwartungen berücksichtigt, können durch den Perspektivwechsel neue Lösungsansätze erkennbar werden, die vorher nicht sichtbar waren. Weitere Prinzipien wie Wertschätzung, Ressourcen-Orientierung, Lösungsfokussierung helfen, den Menschen und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt der Betrachtung zu stellen, und dadurch anschlussfähigere Lösungsansätze zu gewinnen.

In unserem Workshop wollen wir die systemische Haltung anhand von praktischen Methoden (z.B. Tetralemma, Hypothesenbildung, Strukturaufstellungen) erfahrbar machen. Sie bieten das Potential, den Menschen in sich verändernden Organisationen neue Perspektiven auf Herausforderungen zu zeigen und dadurch alternative/neue Handlungsoptionen zu ermöglichen. Häufig geht es dabei um wichtige bzw. kontroverse Entscheidungen, Konflikte in Gruppen oder Widerstände in Veränderungsprozessen.

Gemeinsam mit den Teilnehmer*innen werden anhand verschiedener Fragestellungen Beispielsituationen aus dem agilen Alltag durchgespielt und dabei insbesondere die systemische Perspektive aufgezeigt, die sich durch die Art der Beobachtung und der Kommunikation unterscheidet.

Was lernen die Zuhörenden in dem Vortrag?

In unserem Workshop könnt ihr einige systemische Methoden kennenlernen und ausprobieren, die ihr ohne großen Aufwand auch in eurem Kontext anwenden könnt. Wir Moderatoren werden euch einiges über die Systemische Haltung erzählen, und auch durch die Art wie wir Beobachten und Kommunizieren zeigen, wie sich die systemische Perspektive anfühlt und welchen Unterschied sie machen kann. Unsere Methoden werden euch insbesondere bei Konflikten, Entscheidungen und Veränderungsprozessen Unterstützung bieten.

Christoph Jung
Christoph Jung

Christoph Jung ist seit mehreren Jahren Agile Coach bei der andrena objects ag und hilft Unternehmen, agil zu arbeiten und ihre Organisation...


Vera Hofheinz
Vera Hofheinz

Mehr 15 Jahre Teil des Leitungsteams bei andrena. Verbindung von Agilität und systemischer Organisationsentwicklung. Begleitung von...

80 Minuten Kurzworkshop

Alle Level
Zeit

14:00-15:15
13. Oktober


Zielgruppe

Führungskräfte in agilen Organisationen, Beteiligte in Transformations-/ Veränderungsprozessen, Agile Coaches / Scrum Master


Themengebiet

Was kommt nach Agile?


ID

KWS3

Zurück

© 2022 Softwareforen Leipzig